Lesetipp!

 „Man sagt, It takes seven years to become a chef. Aber muss man alle Redensarten glauben?“

Was treibt Menschen dazu, sich in die Küche eines Cholerikers wie dem englischen Spitzenkoch Gordon Ramsay zu begeben, dort sechzehn Stunden am Tag zu malochen, körperliche Schmerzen und Erniedrigung zu erdulden und sich einem unvorstellbaren Anspruch nach Perfektion auszusetzen? Mit Ende dreißig sagt Verena Lugert ihrem spannenden Job als Journalistin Adieu, um ihr Glück künftig in den Küchen der Spitzengastronomie zu suchen. Sie fängt als kleinstes Licht in der Brigade an, in einer gnadenlosen Hackordnung. Sie schrubbt mit Asbesthandschuhen glutheiße Herde, zerlegt Schweinsköpfe, versteckt sich vor ihrem cholerischen Chef in der Kühlkammer, weint, tobt und zweifelt – und erlebt dennoch in der Küche Momente des höchsten Glücks. Sie erzählt vom gnadenlosen Druck und den Adrenalin-Junkies der Branche, die sich mit Drogen wachhalten und jeden argwöhnisch auf Herz und Nieren prüfen, der neu ist in ihrem Revier. Neben Demut, Disziplin und Akribie lernt sie wirklich kochen – so gut, dass sie sich traut, an Gordon Ramsays Kochwettbewerb teilzunehmen.

Dieses Buch ist ein mitreißender Bericht über Schweiß und Tränen in der Spitzengastronomie.

Verena Lugert, geboren 1973, absolvierte die Henri-Nannen-Schule, pendelte als Journalistin zwischen Bali und Hamburg und schrieb Reportagen unter anderem für Stern, Geo, Merian, Neon und Annabelle. An der legendären Kochschule Le Cordon Bleu in London ließ sie sich zur Köchin ausbilden und begann anschließend als kleinstes Licht in einer Brigade des Celebrity-Kochs Gordon Ramsay.

 


Die Irren mit dem Messer

Mein Leben in den Küchen der Haute Cuisine

Knaur HC, 272 Seiten

[D] € 19,99 / [A] € 20,60

ISBN 978-3-426-21424-4

 


Auch als eBook erhältlich: 

ISBN 978-3-426-44317-0

 

Textgrundlage: Verlagsgruppe Droener

Bilder: Knaur

Zurück